Deutsche MECCG Meisterschaft 2005

Bericht - Ranking - Programm - Teilnehmer
Bericht
Nachricht vom 22.06.2005

DER ALTE UND NEUE DEUTSCHE MEISTER IST:

PATRIC LAXANDER



Pestalozzi Haus

Nunmehr drei Wochen ist es schon her, dass in Berlin ein ganzes Wochenende lang kräftig gezockt wurde. Bereits am Freitag fand das erste Turnier im kleinen Rahmen in einer schöneberger Kneipe statt für uns alle zum ersten Mal war Crap Sealed an der Tagesordnung. Einhellig waren wir der Meinung, dass ein Starter und 4 Booster TW dabei zu wenig sind; gleich mehrmals mussten die Regeln für die Deckkonstruktion mangels Karten gebrochen werden und ein wenig ärgerlich ist es auch, wenn man alle Gefahrenkarten sortiert, nur um schlussendlich zu merken, dass man keine Gefahren aussortieren darf. Nichtsdestotrotz hatten wir unsere Freude daran, mit eher ungewöhnlichen Gemeinschaften ebenso ungewöhnliche Taten zu vollbringen.

Wenn ich jetzt einen Pulli tragend aus dem Fenster in den Regen blicke, erscheint mir das Mittelerede-Wochenende wie von einem anderen Stern. Besonders der Samstag wartete mit Rekordtemperaturen auf, mit denen besonders die Tolkientage zu kämpfen hatte. Das sommerliche Wetter trug wohl auch nicht dazu bei, dass ein paar mehr Berliner Spieler zu unseren Turnieren gekommen sind schlussendlich fanden sich knapp 20 Spieler ein und die verbrachten, so weit ich weiß, eine schöne Zeit. Besonders gefreut hat sich Patric, der erfolgreich seinen Titel als Deutscher Meister überlegen verteidigen konnte. Als einziger Spieler setzte er auf die Kräfte und Mächte eines Fallen Radagasts und wird nun hoffentlich seine Titelsammlung in Finnland bei der Weltmeisterschaft komplettieren. Gleichzeitig zu der Deutschen Meisterschaft spielten wir TW Sealed, woran auch ich teilnahm. Timo schaffte es trotz einer Niederlage seinen ersten Turniersieg nochmals nachträglich herzlichen Glückwunsch dazu.

Am späten Abend feierten wir dann weiter, indem wir im kleinen Kreis ein zünftiges Drinking Game zelebrierten; an den Gewinner kann ich mich nicht mehr erinnern, aber ein Stück weit gehört sich das auch so.

Sonntags ging es dann viel zu früh weiter: Spanisches Sealed stand auf dem Plan und nach langem und harten Kampf konnte Patric als Sieger eine spanische Promo-Karte des Wolfreiters sein Eigen nennen. Ich nutzte den Sonntag dafür, mir zwei Vorträge der Tolkientage anzuhören, die nicht nur auf mein Interesse stießen. Die Berliner Sektion der Tolkiengesellschaft hatte sich viel Mühe gemacht, die Räumlichkeiten passend zu schmücken und so konnte man in angenehmer Atmosphäre der Tolkienexegese der Spezialisten lauschen. In Erinnerung wird mir auch der ausgezeichnete Kaffe und die freundliche wie auch kostengünstige Bewirtschaftung der Tolkientage bleiben wie auch so manche Schlacht, die um das Schicksal Mittelerdes gefochten wurde.

Mögen die Valar mit Euch sein!

Wanja